Bastian Brugger

Bastian Brugger absolvierte von 2013 bis 2018 ein Jazz/Pop-Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Prof. Christian Weidner, Alexander Kuhn (Saxophon), Prof. Rainer Tempel (Komposition/Arrangement) und Eberhard Hahn (fl, cl).

Außerdem genoss er im Rahmen seines Studiums Workshops bei Branford Marsalis, Mark Turner, Sebastian Gille und Frank Gratkowski.

 

In den Jahren 2007 - 2010 war er Mitglied der My Music Big Band (Konzerte mit Daniel Guggenheim und Gregor Hübner

sowie 2011 - 2013 Mitglied im New JazzPort Orchestra (Konzerte mit Joo Kraus, Prof. Ralf Schmid, Karl Frierson und Pat Appleton).

 

Seit 2015 arbeitete er in unregelmäßigen Abständen mit der Lumberjack Big Band (Konzerte mit Nils Wülker, Max MutzkeTom GaebelCassandra SteenBill Ramsey, Georgie Fame, Stefan GwildisDavid WhitleyKai PodackYannick Bovy und einigen mehr...). 

 

Im Rahmen der Jazz & Pop-Festivals der HMDK Stuttgart konzertierte er mit international renommierten Instrumentalisten wie 

Bert JorisMichael „Kosho“ Koschorrek, Christof Lauer und Bastian Stein. Außerdem spielte er zahlreiche Konzerte mit Prof. Wolfgang Schmid.

 

2017 erhielt Bastian Brugger den „Künstlerförderpreis der Stadt Friedrichshafen“. 

 

Konzertreisen führten ihn bisher durch die ganze Bundesrepublik Deutschland, nach Österreich, in die Schweiz und in die Niederlande.

 

Neben seiner Unterrichtstätigkeit an der Städtischen Musikschule Schwäbisch Gmünd ist Bastian Brugger als Privatlehrer tätig.

 

Bastian Brugger ist Mitglied der UDJ (Union Deutscher Jazzmusiker e.V), der IG Jazz Stuttgart e.V. und im Jazzclub Kiste e.V..

Die Presse über Bastian Brugger

„[…]Bastian Bruggers Saxofon entfaltet eine faszinierende Atmosphäre: finstere Nacht, ein Schuss Erotik und viel kriminelle Energie fließen ineinander.“

„[…]Dabei erweist [er] sich […] auch als packender Improvisator, der zum Schluss mit seiner Band regelrecht rockt. Bei alledem entgleitet Brugger der Ton nie. Trotz seiner Energie legt er es nicht auf kieksende Ekstase an. Er hat seine spielerischen Mittel immer im Griff. Das macht ihn auch zu einem sehr atmosphärischen Interpreten langsamer Stücke.“

Südkurier

 

"Unterstützt von Hannes Stollsteimer (Tasteninstrumente), Jakob Obleser (Bass) und Lucas Klein (Schlagzeug) spielt Brugger eine moderne, zeitgemäße Fusion-Mixtur aus brodelnden Grooves, perkussiven Piano-Einsprengseln, vertrackten Rhythmen und kraftvollen Improvisationen."

Mannheimer Morgen